Ein australisches Social-Media-Desaster

by Christian Lau. Average Reading Time: less than a minute.

Momentan hat die Facebook-Fanpage „Australien Jobben und Reisen“ von Tourism Australia mit usergeneriertem Content der blutigen Art zu tun. Die Seite wir mit Videos zugepflastert, in der gezeigt wird, wie australische Farmer an Lämmern das sogenannte Mulesing durchführen. Mulesing soll den Fliegenbefall von Merinoschafen verringern. Dabei werden dem Lamm ohne Betäubung der Schwanz und Teile der Haut entfernt. Das gepostete Video ist derartig grausam, dass man das nur schwer ertragen kann. Australien erzeugt 30 Prozent des weltweiten Wollaufkommens, ein Großteil davon ist Merino-Wolle.

Nun wird beispielsweise im Veganblog aufgerufen, die Fanpage von Tourism Australia als Publikations-Plattform zu nutzen. Davon wird reichlich gebrauch gemacht. So wurden etliche Male das Video an die Pinnwand gepostet. Rechtlich vielleicht fragwürdig, trotzdem halte ich es für legitim um auf haarsträubende Dinge hinzuweisen. Die Frage ist, wie geht Tourism Australia damit um. Sie selbst können nichts dafür und egal was sie tun werden, diese Sache wird noch größere Kreise ziehen.

No comments on ‘Ein australisches Social-Media-Desaster’

Leave a Reply